Ludwig Ganghofer und Tegernsee

Ganghofers Wohnhaus „Villa Maria“ in Tegernsee, das er nur kurze Zeit bewohnen konnte, bevor er dort am 24. Juli 1920 verstarb.
Ganghofers Wohnhaus „Villa Maria“ in Tegernsee, das er nur kurze Zeit bewohnen konnte, bevor er dort am 24. Juli 1920 verstarb.

1919-1920

ю Autor / Todestag am 24. Juli 1920
Δ Villa Maria / Sterbeort

Tegernsee – am See der Geschichte. Der heilklimatische Kurort Tegernsee, am sonnenreichen, windgeschützten Südostufer des gleichnamigen Sees gelegen, eingebettet in die reizvolle Landschaft des Tegernseer Tales, ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

Dies schätzten und schätzen auch viele Künstler, die hier ihr Domizil hatten und haben oder eine zweite Heimat fanden. Spaziergänge entlang der Uferpromenade oder eine Wanderung auf einem der aussichtsreichen Höhenwege, sportliche Aktivitäten und ein umfangreiches kulturelles Angebot lassen keine Langeweile aufkommen. Die traditionsreiche Geschichte Tegernsees und des Tales bietet eine Fülle interessanter Themen, bis in die heutige Zeit.

Einer der Künstler und Schriftsteller, die sich in Tegernsee niederließen (1919 bis zu seinem Tod), war Ludwig Ganghofer. Von seinem Haus am Leeberg aus hatte er eine herrliche Aussicht auf See und Berge und keinen weiten Weg zu seinem Freund Ludwig Thoma.

Ganghofer war am 7. Juli 1855 in Kaufbeuren zur Welt gekommen. In Erinnerung seines 150. Geburtstages fand am 7. Juli 2005 eine Lesung mit Musik im Ludwig-Thoma-Haus in Tegernsee-Süd statt. Zudem führte das Tegernseer Volkstheater den „Jäger von Fall“ einige Male auf.

Biografische Navigation

  • siehe "Weitere Navigation" in der rechten Menüspalte
  • Filialstation: 7.1 Rottach-Egern
  • Vorherige Station: 6 München

Sonstige Links