Artikel Übersicht

Montag, 7. Oktober 2019

Katastrophenschutzübung am 12. Oktober rund um den Bärensee

Am Samstag, den 12. Oktober, findet eine große Katastrophenschutzübung in Kaufbeuren statt. Für die Bürgerinnen und Bürger besteht ausdrücklich keine Gefahr.

Das Training als Vorbereitung für den Ernstfall wird sich zwischen 9 und 14 Uhr im Gebiet rund um den Bärensee abspielen. Das genaue Szenario wird noch nicht verraten. Das Ziel der Übung ist es, dass die Einsatzkräfte Erfahrungen in Ausnahmesituationen sammeln können und verschiedene Organisationen die Zusammenarbeit trainieren. Die Übung findet planmäßig im Fünfjahres-Turnus statt.

Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht und auch Martinshorn werden im Gebiet um den Bärensee zu sehen und zu hören sein. Hauptsächlich wird das Gebiet um die Seglerhütte und das gegenüberliegende angrenzende Waldstück betroffen sein. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich dem Szenario nicht zu nähern. Der Einsatz sieht täuschend echt aus, es wird auch Verletzten-Darsteller geben. Eine Gefahr geht ausdrücklich nicht von der Übung aus. Natürlich ist auch das Absetzen von Notrufen durch Privatpersonen nicht notwendig und soll unterlassen werden.

Im Zuge der Übung kommt es auch zu Verkehrsbehinderungen: Die Bärenseestraße ist während der Übung von 6 bis 14 Uhr ab der Hausnummer 62 in Richtung des Sees komplett gesperrt. Eine Zufahrt zum See ist nicht möglich. Der Verkehr in Hirschzell bleibt davon unbeeinträchtigt. Außerdem gilt während des Einsatzes rund um die Seglerhütte das absolute Halteverbot. Das Halteverbot gilt auch für den Wendebereich auf der Zufahrtsstraße vor der Seglerhütte.

Kontakt

Stadt Kaufbeuren

Wirtschaftsförderung, Marketing, OB-Büro

Frau Hellebrandt
Pressesprecherin
Raum: 114 A

Kaiser-Max-Straße 1
87600 Kaufbeuren

Telefon:
08341/437-156

E-Mail senden