Artikel Übersicht

Urkunden, Warengutscheine und mehrere praktische Überraschungspakete der Fahrbar Kaufbeuren – die fleißigsten Kaufbeurer „Stadtradler“ wurden im Rathaus für ihre vielen Kilometer auf dem Rad belohnt. Über die rege Beteiligung an der Aktion freuten sich Julia Mergler (Projektleiterin „Gesunde Kommune“, links), Oberbürgermeister Stefan Bos-se (5. v. r.), Alfred Riermeier (Leiter des Jugend- und Familienreferats der Stadt, 2.v.r.) und Tayfun Aygün (Leiter des Ko-ordinierungszentrums Kaufbeuren-aktiv, rechts).<div class='urheber'>Fotoquelle: Stadt Kaufbeuren</div>

Urkunden, Warengutscheine und mehrere praktische Überraschungspakete der Fahrbar Kaufbeuren – die fleißigsten Kaufbeurer „Stadtradler“ wurden im Rathaus für ihre vielen Kilometer auf dem Rad belohnt. Über die rege Beteiligung an der Aktion freuten sich Julia Mergler (Projektleiterin „Gesunde Kommune“, links), Oberbürgermeister Stefan Bos-se (5. v. r.), Alfred Riermeier (Leiter des Jugend- und Familienreferats der Stadt, 2.v.r.) und Tayfun Aygün (Leiter des Ko-ordinierungszentrums Kaufbeuren-aktiv, rechts).

Fotoquelle: Stadt Kaufbeuren

Dienstag, 19. November 2019

Erfolgreiche Teilnehmer des „Stadtradelns“ geehrt

21 Tage, 666 aktive Radfahrer und 108.184 gefahrene Kilometer: Bei der Preisverleihung der Aktion „Stadtradeln“ präsentierte Julia Mergler, Projektleiterin „Gesunde Kommune“ des Kaufbeurer Bildungsbüros, beeindruckende Zahlen.  Im September waren mehrere hundert Kaufbeurer dem Ruf der Klimabündnis-Aktion gefolgt und hatten bewusst öfter auf das Autofahren verzichtet und sich stattdessen auf ihr Rad geschwungen.

Die fleißigsten Radler wurden nun im Kaufbeurer Rathaus geehrt. „Ich hatte den Eindruck, es waren mehr Radfahrer unterwegs als sonst“, befand Oberbürgermeister Stefan Bosse zufrieden. Er dankte allen Teilnehmern, die gezeigt hatten, dass es sehr gut möglich sei, öfter auf das Auto zu verzichten. Wie eine Handvoll Stadtratsmitglieder auch hatte Bosse sich im Aktionszeitraum selbst auf das Rad geschwungen und so über 100 Kilometer zurückgelegt. „Eine absolut gesunde und schonende Art der Fortbewegung, die wir mehr in die Städte bringen müssen“, resümierte er.

Ein Teil der Geehrten war – wie sollte es anders sein – mit dem Zweirad zur Preisverleihung gekommen. Auch „Stadtradeln-Star“ Christoph Gießing betrat den alten Sitzungssaal im Kaufbeurer Rathaus mit einem Fahrradhelm unter dem Arm. Allein 1007 der erradelten Kilometer kamen von ihm. „Unser ‚Stadtradeln-Star‘ hat während der ganzen Aktion kein Auto von innen gesehen“, zeigte sich Julia Mergler beeindruckt. Deutschlandweit erreichte Gießing damit Platz 32 von 186 „Stadtradeln-Stars“.

Das beste Kaufbeurer Team stellte das Jakob-Brucker-Gymnasium: 27.353 Kilometer hatte die Schulfamilie insgesamt auf dem Rad zurückgelegt. Schulintern hatte sich während der Aktion ein regelrechter Wettbewerb zwischen den Klassen entwickelt, den die Schule nun ihrerseits würdigt: Die Gewinnerklasse darf in die Arbeit in der Fahrradwerkstatt der Fahrbar Kaufbeuren hineinschnuppern.

Der fleißigste Einzelradler war Manfred Eberle, der stolze 2.222 Kilometer gesammelt hatte – auf nur 22 Kilometer weniger kam der Zweitplatzierte, Christian Götz. Die Fahrbar Kaufbeuren, die für die Gewinner mehrere Sachpreise bereitgestellt hatte, hatte außerdem Preise in zwei Sonderkategorien ausgelobt: Carolin Lingg erhielt als beste Einzelradlerin (1.048 Kilometer) ein Überraschungspaket. Darüber durften sich auch die Teilnehmerinnen aus dem besten Frauenteam „Wir radeln in Kaufbeuren“ (828,4 Kilometer) freuen.

Insgesamt wurden durch das Fahrradfahren in Kaufbeuren 15 Tonnen CO2 gespart. „Vielen Dank an alle, die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben. Das Stadtradeln war geprägt von einem tollen Teamgeist und gleichzeitig von dem spannenden Wettbewerb unter den vielen Teilnehmern“, fasste Mergler erfreut zusammen. Die Aktion, die erfolgreich den Spaß am Fahrradfahren mit dem ernsten Thema Klimaschutz verbindet, soll im nächsten Jahr wiederholt werden. Voraussichtlich in der Zeit von 6. bis 26. Juli heißt es dann wieder „Radeln für ein gutes Klima“.

Die Gewinner auf einen Blick:

Beste Einzelradler:

  1. Platz: Manfred Eberle (2.222 Kilometer)
  2. Platz: Christian Götz (2.200 Kilometer)
  3. Platz: Johann Schubert (1.464 Kilometer)

Bestes Team:

  1. Platz: Jakob-Brucker-Gymnasium (27.353 Kilometer)
  2. Platz: Evang.-Luth. Dreifaltigkeitskirche (13.843 Kilometer)
  3. Platz: Buron Adler Biker (9.609 Kilometer)

STADTRADELN-Star:

  • Christoph Gießing (1.007 Kilometer + keine Autonutzung während der Aktion)

Bestes Frauenteam:

  • "Wir radeln in Kaufbeuren“ (828,4 Kilometer)
    Helga Obermüller, Anita Haas und Manuela Waldner

Beste Einzelradlerin:

  • Carolin Lingg (1.048 Kilometer)