Artikel Übersicht

Dienstag, 19. November 2019

Kaufbeuren bleibt Fairtrade-Stadt

Nach Erfüllung aller Kriterien der Kampagne „Fairtrade-Towns“ darf Kaufbeuren weiterhin für zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt tragen. „Wir engagieren uns sehr gerne hier vor Ort für den fairen Handel“, freut sich Oberbürgermeister Stefan Bosse deshalb über die gute Nachricht. „Ich möchte mich bei allen, die sich dafür eingesetzt haben, bedanken. Für mich ist es sehr wichtig, dass Kaufbeuren auch weiterhin ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt setzt. Ein Zeichen, verbunden mit aktivem Handeln für Menschen, die unserer Hilfe bedür-fen.“

Bereits seit 2015 ist Kaufbeuren Fairtrade-Stadt. Den von TransFair e.V. im Rahmen der Kampagne Fairtrade-Towns verliehenen Titel darf Kaufbeuren damit für vorerst weitere zwei Jahre tragen. Die Kampagne gebe es laut TransFair mittlerweile in 36 Ländern mit über 2.000 ausgezeichneten Städten, darunter bekannte Metropolen wie London, Rom und San Francisco. Alleine in Deutschland trügen über 630 Kommunen den Titel. Allen Fairtrade-Towns sei die Förderung des fairen Handels auf kommunaler Ebene sowie die Vernetzung von Akteuren aus Politik, Wirtschaft und engagierten Bürger*innen gemein.

Die Kampagne schreibt vor, welche Standards dauerhaft erfüllt werden müssen, um den Titel zu bekommen und weiterhin zu erhalten: An erster Stelle stehe der grundsätzliche Beschluss der Kommune, bei allen Sitzungen der Ausschüsse und des Rates sowie im Bürgermeisterbüro FairTrade-Kaffee sowie ein weiteres Produkt aus fairem Handel zu verwenden. Zudem war eine lokale Steuerungsgruppe zu bilden, welche die Aktivitäten in Kaufbeuren koordiniert. Dieser gehören aktuell Marita Knauer, Stadträtin der Grünen, Silvia Keller von „Natürlich fair - Ethical Fashion“ und Manfred Pfänder vom „Weltladen“ an. Im Einzelhandel vor Ort, in Cafés und Restaurants sowie in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen sind außerdem Produkte aus fairem Handel anzubieten und Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchzuführen.

„Wir freuen uns über den Titel und möchten ihm weiterhin gerecht werden, indem wir uns darin engagieren, das Bewusstsein für die Wichtigkeit eines nachhaltigen und fairen Handels weiter zu schärfen“, betont Bosse, „denn nur durch die Unterstützung und den Kauf dieser Produkte ändert sich etwas.“

Mehr Infos unter www.fairtrade-stadt-kaufbeuren.de