Artikel Übersicht

© Fotolia

© Fotolia

Donnerstag, 13. Februar 2020

„Die Städtische Forstverwaltung informiert

Das Sturmtief Sabine hat auch in den Kaufbeurer Wäldern seine Spuren hinterlassen. Zahlreiche Bäume wurden vom Wind angeschoben, gebrochen oder geworfen. Für den Besucherverkehr hat sich daraus eine gravierende Gefahrenlage ergeben, da beschädigte Bäume oder hängende Äste jederzeit zu Boden fallen und Menschen verletzen oder gar töten können. Das städtische Forstpersonal arbeitet zusammen mit dem Bauhof unter Hochdruck an der Räumung der Wege sowie an der Beseitigung der Gefahrenstellen.  Die Bevölkerung wird dennoch im Interesse der eigenen Sicherheit gebeten, die Waldgebiete zu meiden oder zumindest verstärkte Vorsicht walten zu lassen, solange die Arbeiten im Gange sind. Diese werden noch einige Wochen andauern.“