Artikel Übersicht

Dienstag, 20. Juli 2021

Kaufbeuren ist gut aufgestellt auf dem Weg zur Weltoffenheit

Kaufbeuren. Dies ist das Ergebnis des Selbstchecks im Rahmen des Projekts „Weltoffene Kommune“ der Stadtverwaltung. Vorab beantwortete die Stadtverwaltung 108 Fragen in 7 Handlungsfeldern zum Thema kommunale Integration. Nach der Auswertung der Fragebögen durch die Bertelsmann Stiftung und dem Institut Phineo wurde dieses Fazit in einem Online Workshop Vertretern der Stadtverwaltung und kommunalen Akteuren der Integrationsarbeit durch die Projektinitiatoren vorgestellt. In dem offenen Austausch wurden die einzelnen Kriterien besprochen und diskutiert. Um im Gespräch zu bleiben und die Themen fortzuschreiben, wurden weitere Runde Tische und ein öffentliches Dialogforum am 07.10.2021 vereinbart.

Auf Initiative von Bürgermeister Oliver Schill und nach einstimmigen Votum durch den Stadtrat bewarb sich die Stadt 2020 auf das Projekt. Ziel sollte dabei sein, dass Erkenntnisse gewonnen werden können, wie die Kaufbeurer Integrationsarbeit einzuordnen ist. So fasst OB Stefan Bosse zusammen: „Frei nach dem Motto: Das Bessere ist der Feind des Guten – Wir wollen sehen, wo wir uns noch optimieren können.“

„In dem wir über Weltoffenheit reden, setzten wir ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung“, ergänzt Referatsleiter Alfred Riermeier und freut sich, dass die Bertelsmann Stiftung mit ihrer Expertise die kommunale Integrationsarbeit unterstützt.

Für Martin Valdés-Stauber, Beauftragter für Offene Gesellschaft, ist dieser Workshop allerdings nur ein Zwischenschritt. „Der gemeinsame Selbstcheck von Verwaltung, Stadtrat und Zivilgesellschaft ermöglicht uns eine ehrliche Einschätzung über die gemeinsamen Herausforderungen”. Aus seiner Sicht müssen nun strategische Weichenstellungen unternommen werden: “Der Selbstcheck hilft uns allen, gemeinsam Ziele zu formulieren, um an der Weltoffenheit unserer Kommune zu arbeiten”. Zum Abschluss des Workshops bedankte er sich in Vertretung von OB Bosse bei allen Teilnehmenden für ihre konstruktive Beteiligung und Offenheit.

Was ist die Weltoffene Kommune?

Das Projekt Weltoffene Kommune sucht neue Antworten auf die Frage, wie Kommunen die Ausgangsbedingungen so gestalten können, dass Weltoffenheit und ein gutes Zusammenleben realisiert werden können.

Durchgeführt und begleitet wird das Projekt von der Bertelsmann Stiftung und Phineo.

Mehr Informationen unter https://www.weltoffene-kommune.de/projekt-weltoffene-kommune