Ganghofer Standorte

Ludwig Ganghofers Jagdhaus im Gaistal auf der Tillfußalm. Beliebter Treffpunkt der Künstlerprominenz um 1900.

Ludwig Ganghofers Jagdhaus im Gaistal auf der Tillfußalm. Beliebter Treffpunkt der Künstlerprominenz um 1900.

6.1 Leutasch

1896-1918

ю Jagdgebiet
Δ Jagdhaus Hubertus / Ganghofer-Jugendherberge 1957

Die Leutasch, ein 16 km langes Hochgebirgstal auf der Tiroler Seite des Wettersteingebirges, kann man von deutscher Seite von Mittenwald und von österreichischer Seite von Seefeld in Tirol erreichen. Die Ortsgemeinde Leutasch hat sich inzwischen zu einem Fremdenverkehrsort mit 2.000 ständigen Einwohnern entwickelt. Eine Besonderheit des Ortes ist der alljährliche Ganghofer-Lauf, ein international beschickter Langlaufwettbewerb, und seit fünf Jahren ein Ganghofer-Museum.

Von Alters her ist die Leutasch ein beliebtes Jagdgebiet: schon Kaiser Maximilian I. jagte hier. So ist es kein Wunder, dass der leidenschaftliche Jäger Ludwig Ganghofer hier im so genannten Gaistal mehrere Jagden pachtete und bei der Tillfußalm sein großzügig ausgebautes, mit Tennisplatz und Kegelbahn ausgestattetes Jagdhaus „Hubertus“ hatte.

Um die vorletzte Jahrhundertwende war dieses ein beliebter Sammelpunkt prominenter Künstler wie z.B. Hugo von Hofmannsthal, Leo Slezak, Richard Strauss, Franz von Defregger und viele andere. Ludwig Ganghofer war von 1896 bis 1919 Pächter der Gaistaljagd und des Jagdhauses. Er hat die Leutasch namentlich in seinem berühmten Roman „Das Schweigen im Walde“ verewigt, der 1899 im Jagdhaus entstanden ist.

Ludwig Ganghofer schrieb 1884 mit der Dorfkomödie „Der Geigenmacher von Mittenwald“ eines seiner frühen Werke. Die geografische Nähe deutschen Nachbarortes zu Ganghofers Jagdhaus Hubertus führte den Intendanten des Berliner Residenztheaters, Richard Alexander, nach Mittenwald, wo er sich einen Zweitwohnsitz einrichtete. Richard Alexander war 1882 Trauzeuge bei Ludwig Ganghofers Hochzeit in Wien und gilt als wohl engster Freund des Schriftstellers.

Im Jahre 1955 suchte die Deutsche Ganghofer-Gesellschaft zusammen mit dem Deutschen Jugendherbergswerk ein geeignetes Grundstück, um in Mittenwald eine nach Ludwig Ganghofer benannte Jugendherberge zu errichten. Sie feierte im Jahr 2008 ihr 50-jähriges Bestehen.

Biografische Navigation

  • siehe "Weitere Navigation" in der rechten Menüspalte
  • Filialstationen: 6.1 Leutasch (Tirol), 6.2. Ehrwald (Tirol), 6.3 Geiselgasteig
  • Hauptstation: 6 München
  • Nächste Station: 7 Tegernsee
  • Vorherige Station: 5 Wien