Familie & Soziales

Was ist zu tun

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
  • Ein „UMF“ (unbegleiteter minderjähriger Flüchtling, auch als „UMA“ bezeichnet) im Sinne des Gesetztes ist jede nicht deutsche Person, die noch nicht 18 Jahre alt ist und ohne Personensorge – oder Erziehungsberechtigte (z.B. Eltern, Verwandte wie Onkel, Tante etc.) nach Deutschland einreist.
  • Das Ruhen der Elterlichen Sorge wird vom Familiengericht festgestellt und ein (Amts-) Vormund eingesetzt.
  • Der unbegleitete minderjährige Flüchtling wird in der Regel durch das Jugendamt Inobhut genommen und eine weiterführende Unterstützung durch das Jugendamt wird geprüft.

Fragen? Wir sind für Sie da ...

Kinder, Jugend und Familie - Soziale Dienste

Frau Stiglmeier
Fachdienst ambulante und stationäre Eingliederungshilfe - Unbegleitete Minderjährige
Raum 310 N

Telefon:08341/437-367


E-Mail senden

Kinder, Jugend und Familie - Soziale Dienste

Herr Klatt
Fachdienst ambulante und stationäre Eingliederungshilfe - Unbegleitete Minderjährige
Raum 310 N

Telefon:08341/437-360


E-Mail senden