Rathaus News

Tierseuche Blauzungenkrankheit

Wegen eines weiteren bestätigten Falls in Baden-Württemberg muss auch das Stadtgebiet von Kaufbeuren zum Sperrgebiet erklärt werden.

Die Blauzungenkrankheit (Bluetongue disease – BT) ist eine virusbedingte Krankheit der Schafe und Rinder. Ziegen, Neuweltkameliden (unter anderem Lamas, Alpakas) und Wildwiederkäuer sind für die BT ebenfalls empfänglich. Das Virus wird nicht direkt von Tier zu Tier übertragen, sondern über kleine, blutsaugende Mücken (Gnitzen) der Gattung Culicoides. Der Erreger der Blauzungenkrankheit ist für den Menschen und andere Tiere (beispielsweise Hunde, Katzen und Pferde) nicht gefährlich. Fleisch und Milchprodukte können gefahrlos verwendet werden.
 
Nachdem Deutschland in den Jahren 2006 bis 2009 von der Blauzungenkrankheit betroffen war, war es von 2012 bis Dezember 2018 offiziell frei von dieser Tierseuche. Mit zwei am 12. Dezember 2018 bestätigten Fällen bei Rindern im Landkreis Rastatt in Baden-Württemberg war die BT zurück in Deutschland. Ein weiterer am 20. Februar 2019 festgestellter Fall im Landkreis Rems-Murr führt nun dazu, dass das Stadtgebiet von Kaufbeuren zum Sperrgebiet erklärt werden muss.

Die Symptome der Erkrankung sind Fieber, Entzündungen der Kopf-, Maul- und Speiseröhrenschleimhaut, Zitzen und Klauen (Kronsaum). Von außen erkennbar sind Schwellungen im Kopfbereich (Lippen, Ohren, Zunge), die durch die Blaufärbung der Zunge aufgrund von Durchblutungsstörungen, die der Krankheit ihren Namen gegeben haben. Die Krankheitserscheinungen erkrankter Tiere können von leichten Symptomen bis hin zu einer schweren Erkrankung reichen. Es gibt keine ursächliche Behandlung, eine Therapie beschränkt sich auf die Bekämpfung von Entzündungen und Schmerzen sowie allgemeine Pflege (Aufstallen, weiches Futter etc.). Schutz vor der Erkrankung bietet allein die Impfung, daher wird empfohlen empfängliche Tiere baldmöglichst impfen zu lassen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des Veterinäramts des Landratsamts Ostallgäu oder unter der Telefonnummer 08342 911-214.