Rathaus News

Wasser sparen im Alltag

Wasser sparen im Alltag

  • Wasser sparen im Alltag
  • Raumtemperatur reduzieren im Winter

Donnerstag, 11. August 2022

Energiesparmaßnahmen der Stadt Kaufbeuren

In der Sitzung vom 03. August 2022 hat sich der Kaufbeurer Stadtrat mit der Thematik der Einsparung von Energie in den kommenden Monaten befasst. Dabei wurden die folgenden Maßnahmen beschlossen:

  • In den Dienstgebäuden einschließlich der Schulen wird die Raumtemperatur auf maximal 20 Grad Celsius erwärmt. Warmwasser wird nicht mehr bereitgestellt. Diese Regelung gilt nicht für Kitas.
  • In den Turnhallen wird die Temperatur auf max. 17 Grad Celsius erwärmt, Warmwasser zum Duschen wird nur noch anlassbezogen in Turnhallen bereitgestellt, in denen Ligabetrieb mit auswärtigen Mannschaften stattfindet.
  • Klimatechnik wird überall abgeschaltet, wo Klimatisierung nicht zwingend erforderlich ist. Die Lüftung wird dagegen weiter betrieben.
  • Der Einsatz individueller mobiler Elektroheizgeräte wird in kommunalen Gebäuden untersagt.
  • Im Hallenbad wird die Badetemperatur im Sportbecken auf 25 Grad Celsius abgesenkt.
  • Im Freibad Neugablonz wird die Zuheizung mit Gas sofort eingestellt, im Freibad Kaufbeuren wird die Zuheizung mit Gas auf eine Badetemperatur von max. 20 Grad begrenzt.
  • Die Außenbeleuchtung repräsentativer Gebäude wird abgeschaltet.

Zusätzlich schließt sich die Stadt den Maßnahmen des Freistaates Bayern an, die dieser für seine eigenen Behörden beschlossen hat. Das bedeutet unter anderem, dass Flure und nicht genutzte Bereiche öffentlicher Gebäude nach Möglichkeit nicht mehr beheizt werden sollen, dass die Außenbeleuchtung öffentlicher Gebäude möglichst abgeschaltet wird, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Möglichkeit im Home-Office arbeiten und dass auf Dienstreisen nach Möglichkeit zu Gunsten von Videokonferenzen verzichtet werden soll.

Daneben sollen weitere Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs getestet werden, z.B. wird versucht werden, die Innentemperatur im Eisstadion abzusenken. Dies wird jedoch nur sehr eingeschränkt möglich sein, weil sich sonst in der Eishalle Nebel bildet. Insgesamt steht die Energieversorgung des Eisstadions nicht in Frage, die Stadt ist vertraglich verpflichtet, dem Eisstadion Energie über das Kraftwerk im Hallenbad zu liefern und würde sich bei Einstellung der Lieferung schadensersatzpflichtig machen.

Auch die Bürgerinnen und Bürger sind angehalten Energie einzusparen. Einsparpotenzial besteht vor allem im Haushalt, bei den Themen Waschen, Kochen, Heizen. Aber auch im Büro und bei der Mobilität kann Energie gespart werden. Ein paar Beispiele:

  • Auf LEDs umsteigen
  • Klimaanlage abschalten, Ventilatoren bzw. Heizlüfter vermeiden
  • Energiesparenden Kühlschrank wählen, Kühlschrank und Gefriertruhe abtauen, Kühlschranktür schnell schließen und die passende Temperatur wählen. Im Kühlschrank reichen 7 Grad Celsius und im Gefrierschrank -18 Grad Celsius.
  • Laptop statt PC
  • Waschen mit 30 Grad Celsius und ohne Vorwäsche, Wäsche richtig trocknen und auf Trockner verzichten, Waschmaschine mit Warmwasseranschluss nutzen
  • Auf Stand-by verzichten, abschaltbare Steckdosenleiste verwenden
  • Kochen mit Deckel und den Wasserkocher richtig befüllen und nur die benötigte Menge Wasser erhitzen
  • Stromfresser identifizieren

Weitere Tipps und Tricks finden Sie unter anderem auf folgenden Websites:
Umweltbundesamt: https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/energiesparen
Energie- und Umweltzentrum Allgäu: https://www.eza-allgaeu.de/energietipps