Bildung & Ausbildung

Was ist zu tun

Kostenfreie Beförderung auf dem Schulweg - Beförderungspflicht

Grundsätzlich anspruchsberechtigt sind Schüler, die öffentliche oder staatlich anerkannte
private:

  • Grund-, Mittel- und Förderschulen,
  • Realschulen,
  • Wirtschaftsschulen bis einschließlich Jahrgangsstufe 10,
  • Gymnasien bis einschließlich Jahrgangsstufe 10,
  • Berufsfachschulen bis einschließlich Jahrgangsstufe 10,
  • Berufsschulen (nur Vollzeitunterricht – sowie Berufsgrundschuljahr, Berufsvorbereitungsjahr -),

besuchen.

Voraussetzungen:

Beförderungspflicht

  • Zur nächstgelegenen Schule der entsprechenden Ausbildungs- und Fachrichtung (die Schule, die mit dem geringsten Beförderungsaufwand zu erreichen ist) und
  • Wenn der Schulweg länger als 2 km (Klassen 1 – 4) oder 3 km (ab Klasse 5) ist.

Bei kürzerer Wegstrecke:

  • wenn der Schulweg besonders gefährlich oder beschwerlich ist oder
  • wenn Schüler wegen einer dauernden Behinderung auf die Beförderung

angewiesen sind.

Beförderungsmittel

  • Öffentlicher Personennahverkehr

Fristen:

  • Eine Frist besteht nicht, der Antrag sollte jedoch rechtzeitig vor Schuljahresbeginn gestellt werden.

Verfahren:

Antragsunterlagen erhalten Sie an den Schulen oder in der Schulverwaltung der Stadt Kaufbeuren. Bitte geben Sie den ausgefüllten Antrag im Sekretariat der Schule ab. Die Schule bestätigt die Angaben zum Schulbesuch und reicht dann den Antrag zur Entscheidung an die Schulverwaltung der Stadt Kaufbeuren weiter. Mit der Unterschrift auf dem Erfassungsbogen entsteht gleichzeitig die Verpflichtung, jede Änderung der angegebenen Verhältnisse unverzüglich der Schulverwaltung der Stadtverwaltung Kaufbeuren schriftlich anzuzeigen (z.B.: Wechsel der Schule, der Klasse, Umzug, etc.)

Erforderliche Unterlagen:

  • Erfassungsbogen; Passfoto (nur bei Beantragung einer Busfahrkarte!)

Kosten:

  • keine

Gültigkeit der Busfahrkarten:

Die Schülerkarten (KT) sind nicht übertragbar und gelten ausschließlich auf der eingetragenen Fahrstrecke. Schülerkarten (KT) gelten nicht im Monat August! Laut
Mitteilung der VG Kirchweihtal hat jeglicher Missbrauch der Schülerkarte (KT) sowie fahren ohne gültigem Fahrschein, den sofortigen Entzug der Chipkarte und die Bezahlung eines erhöhten Beförderungsentgeltes in Höhe von derzeit 60,00 Euro zur Folge.

Verlust/Defekt der Busfahrkarte:

Die Chipkarten sind pfleglich zu behandeln und dürfen nicht geknickt oder zerkratzt werden. Den Verlust der Schülerkarte (KT) muss der Schüler umgehend dem ausstellenden Beförderungsunternehmen melden. Die Chipkarte wird dann sofort gesperrt. Bei Verlust oder äußerlicher Beschädigung muss eine neue Karte für derzeit 10,00 € erworben werden. Diese Kosten müssen vom Schüler übernommen werden.
Defekte oder unleserliche Chipkarten werden dem Schüler ohne Gebühr umgetauscht bzw. neu bedruckt. Allerdings darf der Defekt nicht durch Verschulden des Schülers (Bruch, Knicken etc.) entstanden sein.

Verlust der Bahnfahrkarte:

Bei Verlust der Bahnfahrkarte muss über die Schulverwaltung der Stadtverwaltung Kaufbeuren eine Verlustmeldung mit Antrag auf Ausstellung einer Ersatzfahrkarte ausgefüllt werden. Diese Ersatzfahrkarte kostet derzeit 36,00 €. Diese Kosten müssen vom Schüler übernommen werden.

Umzug/Schulende:

Jede Änderung der angegebenen Verhältnisse ist unverzüglich der Schulverwaltung der Stadt Kaufbeuren zu melden. Bei Wegfall der Beförderungsvoraussetzungen, insbesondere beim Ausscheiden aus der Schule, ist die erhaltene Chipkarte oder Bahnfahrkarte unverzüglich der Stadtverwaltung Kaufbeuren zurück zu geben (entstehende Kosten durch eine verspätete Rückgabe sind vom Antragsteller zu erstatten).

Rechtsgrundlagen:

Schulwegkostenfreiheitsgesetz; Schülerbeförderungsverordnung

Fragen? Wir sind für Sie da ...

Stadt Kaufbeuren
Schulverwaltung und Sport

Frau Kronewiter
Raum 2. Stock
Hauberrisserstr. 8
87600 Kaufbeuren

Telefon:08341/437-154


E-Mail senden