KA.EFF

Sichtbares Ergebnis des ersten KA.EFF-Durchgangs: Das vielfach diskutierte Wolkenhaus von Ulrich Vogl.

Förderprogramm für Kunst im öffentlichen Raum

Die Stadt Kaufbeuren unterstützt seit dem Jahr 2013 die Realisierung von Kunstprojekten im öffentlichen Raum durch ihr Förderprogramm KA.EFF. Sichtbares Ergebnis der ersten Ausschreibung war die Arbeit "Wolkenhaus" des Künstlers Ulrich Vogl.

Bewerbung, Zeitplan
Die für 2017 und 2021 vorgesehene Ausschreibung wurde zu Gunsten einer Neukonzeption des Programmes ausgesetzt.

Neukonzeption 2021

Der Schul-, Kultur- und Sportausschuss hat in seiner Sitzung vom 09.11.2020 beschlossen, das Förderprogramm mit der klaren Zielstellung zu überarbeiten, ausschließlich durch Nachwuchskünstler erstellte temporäre Installationen und Projekte im öffentlichen Raum zu fördern. Die Förderung soll in Form eines Preisgeldes erfolgen. Ein Konzept wird im Laufe des Jahres 2021 vorgelegt.

Der Vorgänger: Kunst- und Förderpreis für zeitgenössische Bildende Kunst

Mit Beschluss des Stadtrates vom 18. Juni 2002 lobte die Stadt Kaufbeuren einen Kunst- und Förderpreis für zeitgenössische bildende Kunst aus. Dieser würdigte das Œuvre zeitgenössischer bildender Künstler unter qualitativen Aspekten. Die Kunst- und Förderpreise wurden bis zur Einführung des Förderprogramms KA.EFF in 2013 an folgende Personen vergeben:

2003: Endy Hupperich (Kunstpreis), Ulrich Vogl (Förderpreis), Sven Kroner (Förderpreis)
2005: Jürgen Heinert (Kunstpreis), Johannes Vogl (Förderpreis)
2009: Karin Bergdolt (Kunstpreis), Clea Stracke (Förderpreis)

Nähere Informationen zu den Preisträgern der Kunst- und Förderpreise finden Sie in den Downloads.