Kultur- und Kreativwirtschaft

Kultur- und Kreativwirtschaft

Kultur- und Kreativwirtschaft umfasst mehr als die professionelle Ausübung von Musik, Schauspiel oder bildender Kunst. Ihre Basis sind die schöpferischen und gestaltenden Menschen. Sie schaffen künstlerische Qualität, kulturelle Vielfalt, kreative Erneuerung und stehen zugleich für die wirtschaftliche Dynamik einer auf Wissen und Innovation basierenden Ökonomie.

Die Branche wird insbesondere von Freiberuflern sowie von Klein- und Kleinstbetrieben geprägt und besteht aus 11 Teilmärkten (siehe Grafik). Darin verbindet sie traditionelle Wirtschaftsbereiche, neue Technologien und moderne Informations- und Kommunikationsformen.

Wirtschafts- und Standortfaktor

Kulturförderung ist zugleich Wirtschaftsförderung. Längst gilt das kulturelle Umfeld einer Region oder Kommune als entscheidender Standortfaktor bei der Ansiedlung von Unternehmen.

Seit Ende der 1980er Jahre entwickelte sich die Kultur- und Kreativwirtschaft zu einem der dynamischsten Wirtschaftszweige der Weltwirtschaft. Im Jahr 2019 belief sich ihr Beitrag zur volkswirtschaftlichen Gesamtleistung in Deutschland auf 106,4 Milliarden Euro. Damit übertrifft die Kultur- und Kreativwirtschaft in Sachen Wertschöpfung inzwischen andere wichtige Branchen wie die chemische Industrie, die Energieversorger oder die Finanzdienstleister.

Nach einer Untersuchung, die die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft im Jahr 2021 veröffentlicht hat, gibt es allein in Bayern 43.000 Unternehmen und Selbstständige der Kreativwirtschaft, die insgesamt 353.000 Akteure repräsentieren. Die Gesamtanzahl der in der Branche Erwerbstätigen liegt knapp hinter dem Maschinenbau. Mit einer Umsatzsteigerung von 50% im Zeitraum 2017-2019 wuchs die Branche damit dynamischer als die bayerische Wirtschaft insgesamt.

Anlaufstellen, Netzwerke und Portale

Bund, Länder und Kommunen erkennen zunehmend die Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft und richten Anlaufstellen für deren Förderung ein. So existieren u.a.

Das Netzwerk Kultur-  und Kreativwirtschaft Allgäu

Auf regionaler Ebene arbeitet seit Mai 2022 das » Netzwerk Kultur- und Kreativwirtschaft Allgäu e.V. zu dessen Gründungsmitgliedern auch die Stadt Kaufbeuren gehört.

Der Verein hat im Wesentlichen drei Ziele:

  • Die Vernetzung der Kultur- und Kreativwirtschaft,
  • die Förderung ihrer regionalen und überregionalen Sichtbarkeit sowie
  • die Interessenvertretung gegenüber Verwaltung und Politik.

Als positiven Nebeneffekt der Vereinsarbeit wollen die Mitglieder ein kreatives Umfeld schaffen, in dem es leichter fällt, dringend benötigte Fachkräfte im Allgäu zu halten bzw. überregional anzuwerben.

Nach einem ersten Netzwerktreffen in Kempten fand bereits das zweite Netzwerktreffen am 18. Oktober 2022 in Kaufbeuren statt.

Kontakt

Stadt Kaufbeuren

Kulturförderung

Frau Lindemann
Sachbearbeiterin

Raum: 3. OG

Hauberrisserstraße 8
87600 Kaufbeuren

Telefon:
08341/437-596

Produktion & Marketing
E-Mail senden